Alles für das Baby – Das große Vergleichsportal

alles für das Baby

Alles für das Baby – Ihr süßer Engel ist geboren. Und er wird doch so schnell schon größer. Da kommt man als Elternteil bisweilen gar nicht mehr mit: Gerade noch lag das Baby friedlich auf einer Decke und ein paar Monate später robbt es schon wie wild über Euern Boden. Dieser Gemüsebrei-Vernichter war vor kurzem noch das zarte Wesen an Mamas Brust. Doch das kann man sich gar nicht mehr vorstellen. Im ersten Lebensjahr passiert so viel. Das Baby lernt von Tag zu Tag mehr von der Welt kennen. Es beginnt den Kopf zu heben, zu krabbeln und zu sitzen, es gewöhnt sich an die Beikost, bekommt die ersten Zähnchen und beginnt die Umwelt zu entdecken. Was in der Zeit des Baby-Seins jedoch von enormer Wichtigkeit ist: Alles für das Baby. Es sind zahlreiche Babyprodukte, die Ihren Alltag erleichtern, ihr Baby pudelwohl fühlen lassen und die Sie auf dieser Seite zu erwarten haben.

Alle Kategorien im Überblick!

Worauf müssen Sie achten, wenn sie sich alles für das Baby besorgen möchten?

Mittlerweile gibt es alles für das Baby inbesondere im Internet. Es sind unzählige Möglichkeiten und Portale, über die man viele verschiedene Arten von Kinder- und Babyprodukte kaufen kann: Angefangen von Spielzeug über Kleidung bis hin zu Kinderwagen und Babyausstattung gibt es nahezu kein Produkt, welches nicht auch online angeboten wird. Gerade hier sollte man vorsichtig sein, wo und was genau man für den empfindlichen Nachwuchs kauft. Denn qualitativ minderwertige Produkte können sich insbesondere bei Babys und Kleinkindern sehr negativ auf die Gesundheit auswirken. Aus diesem Grund findest Du in diesem Absatz viele wertvolle zu diesem Thema. So gibt es mittlerweile ein paar Zertifikate und Siegel von bekannten Prüfstellen. Prüfstellen, welche über die Sicherheit und Verträglichkeit von Kindersachen Aufschluss geben. Zum Beispiel bietet der TÜV Rheinland neben dem sehr bekannten „GS“-Siegel (geprüfte Sicherheit) auch spezielle Kennzeichnungen für Babyprodukte an. Das „TUV Proof“-Siegel bescheinigt dabei bei Spielzeug, dass dieses der EG-Spielzeugnorm 2009/48/EG entspricht und darüber hinaus keine schädlichen Inhaltsstoffe enthält. Seit dem Jahr 2013 gibt es zusätzlich das TÜV Saar, welche ein spezielles Gütesiegel für Kinder- und Kleinkindprodukte erstellt haben.

Durch dieses wird folgendes von der unabhängigen Kontrolleinrichtung untersucht und bestätigt: Der Hersteller soll entsprechende Produkt auf Schadstoffe sowie auch auf Gefahren in Bezug auf den täglichen Umgang prüfen. Die Kinderkleidung bzw. im Allgemeinen die Textilindustrie diesbezüglich haben ebenfalls eine große Anzahl an Siegeln und- Zertifikaten. Genauer hinschauen sollten man vor dem Kauf besonders auf privaten Handelsplattformen wie beispielsweise Ebay. Da auf diesen sehr vielen kleineren privaten Händlern sowie Privatpersonen ihre Waren verkaufen, sollte man sich hier im Zweifelsfall vorher einmal die Qualitätszertifikate und Echtheitsbescheinigungen zeigen lassen. Vorsicht ist insbesondere dann geboten, wenn eigentlich recht teure Markenprodukte zu auffällig günstigen Preisen angeboten werden – hier könnte es sich leicht um Fälschungen handeln, von welchen nicht selten eine Gefahr für den Nachwuchs ausgeht. Wer hierbei kein Risiko eingehen möchte, sollte die Babyprodukte direkt bei bekannten Onlineshops kaufen. Gerade Eltern, welche auf das Geld achten müssen, fragen sich, ob preiswerte Babybekleidung nicht mit Schadstoffen belastet ist. Solange die Mode für die Jüngsten das Öko-Tex Siegel trägt, brauchen sich Mütter und Väter keine Gedanken zu machen. Markenmode ist meist von höherer Qualität – aber auch in diesem Bereich gibt es schwarze Schafe. Der Preis allein sagt also nicht unbedingt etwas über die Qualität aus. Idealerweise ist die Babybekleidung aus natürlichen Materialien, wie etwa Baumwolle oder Seide, gefertigt. Bio-Baumwolle ist besonders empfehlenswert und wer auf weiche und anschmiegsame Stoffe achtet, der kann davon ausgehen, dass sich sein Baby darin wohl fühlen wird. Wenn du dir alles für das Baby anschaffen möchten, so haben Sie auf alle Fälle darauf Acht zu geben.

Alles für das Baby: Welche Produkte sind den „alles“? Was ist notwendig?

Ganz egal ob ihr bereits Eltern eines wundervollen Babys sind, oder im Begriff seid welche zu werden. Unser Vergleichsportal zeigt dir ganz genau, was du noch alles für das Baby kaufen musst.

  • Die Wickeltasche
  • Babyoutfits
  • Bettchen und Wickelkommode
  • Schmusetier
  • Pflege für die Babyhaut
  • Fläschchen
  • Stillkissen

Nachdem du dir all das besorgt haben, bist du gewappnet für lange, kontinuierlich laute und schlaflose Nächte. Ja, der kleine Racker kann auch mal ganz fies sein. Aber mit diesem Equipment hast du auf alle Fälle schon mal mehr Sicherheit. Sollte es mit dem Stillen widererwartend nicht klappen, dann reicht 1 Fläschchen mit Sauger völlig aus, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein. Gehe davon aus, dass du heutzutage 6 Tage die Woche bis abends im Notfall etwas nachkaufen können. Du bist immer gut beraten, dir vorerst nur geringe Mengen von allem anzuschaffen. Das wirst du schnell merken, was du alles für das Baby noch besorgen solltest und kannst dies jederzeit nach dem eigenen Bedarf nachbestellen. Babybekleidung zu kaufen macht übrigens sehr viel Spaß. Und wenn Du dabei noch auf Qualität und Funktionalität achten, dann steht einem modischen und zugleich praktischen Outfit für dein Baby nichts mehr im Wege.

Welche Hersteller sind geeignet ?

Als Eltern ist es mit Sicherheit notwendig zu erfahren, woher Sie sich alles für das Baby besorgen können. Dabei ist wichtig zu unterscheiden, dass die Marke vom Produkt abhängig ist. Demnach ist es schwierig sich auf alle Babyprodukte zu beziehen oder alle zu umfassen. Es gibt Hersteller im Bereich der Babynahrung, die aber keine Babykleidung oder Zubehör verkaufen. Rund um jegliches Zubehör erhält man alles für das Baby von bekannten Marken oder aber auch in diversen Online-Shops, die günstige Produkte anbieten. Hier müssen sich die oftmals eigenen Marken der Online-Shops erst einmal bei den Top-Giganten durchkämpfen und sich einen Namen machen. Wir werden aber aufgrund der Variation an diversen Herstellungen von verschiedenen Herstellern lediglich ein Ranking für die Babynahrung anvisieren:

Top-8 Alles für das Baby-Ranking:

  1. Alete
  2. Bebivita
  3. Hipp
  4. Milupa
  5. Aptamil
  6. Humana
  7. Milasan
  8. Alnatura

So hoffen wir dir dadurch einen kleinen Überblick über geeignete Babynahrung-Hersteller verschaffen zu können. Was ebenfalls fundamental für das Baby und sein Wohlgefühl ist, sind die Windeln. Mit einer bequemen trockenen Windel lässt es sich auch gut krabbeln. Dafür werden wir für dich den Testdurchlauf von der Stiftung-Warentest hier aufführen.

Alles für das Baby – Die besten Windel-Marken laut Stiftung Warentest

288 kleine Jungen und Mädchen machten sich für den Test die Hosen voll. Nach ihren wochenlangen Geschäften standen die Favoriten fest: Die neuen Pampers und Fixies. Der Aufwand war beträchtlich: Um herauszufinden, welche Windeln am besten sind, ließen Sie jede Sorte zwei Wochen lang von 106 Babys ausprobieren – meist vier Stück tagsüber und eine Windel in der Nacht. Von den insgesamt 21 Produkten lieferten Sie mehr als 150 000 Stück an die 288 Familien aus, die am Praxistest teilnahmen. „Sehr gut“ hieß es für Pampers Active Fit, Baby-Dry und Easy Up Pants sowie für Fixies Active Life Extra Class. Diese vier halten rundum dicht, sind hautverträglich und lassen sich leicht an- und ausziehen. Dabei bleibt Babys Po schön trocken. Einziger Wermutstropfen: Sie sind nicht gerade billig.

Alles für das Baby – Was ist notwendig?

Schlafen

Das Baby sollte die ersten sechs Monate mit im Zimmer der Eltern schlafen, allerdings nicht mit im gleichen Bett“. Besonders praktisch sind daher Beistellbettchen, die neben dem Elternbett stehen. Die stillende Mama kann sich nachts das Kind gleich nehmen. Es fühlt sich nicht allein, aber läuft auch nicht Gefahr, im Bett der Eltern zu überhitzen. Zum Schlafen sollte das Baby einen in der Länge und Weite passenden Schlafsack besitzen.

Flaschen – und Stillkinder

Wer sein Baby stillt, braucht kaum Zubehör, da die Babys ihren Durst ausschließlich über das Stillen löschen. Trotzdem sollten auch diese Babys eine Flasche vor Ort haben. Es kann sein, dass sie an sehr heißen Tagen oder bei Fieber zusätzlich Wasser brauchen. Mit Besorgungen wie einer Milchpumpe sollte man jedoch noch warten. Wichtig ist, dass alle Flaschen nach Gebrauch gründlich mit einem „klaren“ Spülmittel gereinigt werden und sterilisiert werden.

Baby an Board

Bei der Abholung achten die Mitarbeiter im Krankenhaus ganz genau darauf, ob die Eltern auch einen extra Sitz für ihr Baby dabeihaben. Schließlich ist für den Transport im Auto eine Babyschale heutzutage Pflicht. Der erste Kinderwagen sollte flach und besonders im Winter noch nach unten hin warm ausgelegt sein. Wieder im Trend sind Babytragetücher oder Tragebeutel.

Bildergebnis für baby bild

Alle Eltern möchten Ihre Kinder fordern und fördern. Geeignete Spielsachen unterstützen das Kind in seinem Lernprozess. Kinder möchten die Welt erkunden. Sie sind äußerst lernbegierig und neugierig. Doch was sind geeignete Spielsachen? Kaufen Sie Babyspielzeug, so achten Sie darauf, es gut reinigen zu können. Tun deinem Kind den Gefallen und vermeide Schaumstoff oder anderweitiges weiches Material, welches das Kind abbeißen könnte. Die Spielsachen sollten robust sein und die Phantasie anregen. Ein kühlbarer Beißring erleichtert deinem Kind zum Beispiel die Zahnung und beschäftigt es noch nebenbei. Ein Ball darf in keiner Spielkiste fehlen. Auf jeden Fall sollte über jedem Wickelplatz ein Mobile hängen. Es lenkt das Baby praktischerweise von dem häufigen und für es oft auch nervigen Wickeln ab. Allseits beliebt sind Kuscheltiere. Sie erleichtern Ihrem Baby das Einschlafen.

Alles über das Baby – Markenprodukte:

Bisher haben Sie eine Menge rund um Babyprodukte erfahren. Alles für das Baby jedoch perfekt zu gestalten gelingt den Wenigsten. Welches Zubehör zur Grundausstattung gehört weißt du nun. Du wirst auch sicherlich alles daran setzen alles für das Baby so gemütlich und wohnlich wie möglich einzurichten. Ein neues Familienmitglied und dann auch so ein Besonderes verdient ihre Liebe und Zuneigung auch in Form von Equipment. Welche Marken wir dir empfehlen und warum, haben wir auch schon erwähnt.

Doch was unterscheidet die Markenprodukte eigentlich von den Billigprodukten?

Bei der Frage nach dem richtigen Material ist es nicht überraschend, dass man billig von gut unterscheiden kann. Denn was die Qualität und die Langlebigkeit betrifft, so haben Markensachen die Nase vorn. In den einfachen und günstigen Produkten sind oft schädliche Stoffe enthalten, die dein Baby dann tagtäglich einatmet oder damit in Berührung kommt. Babys Haut ist sehr zart und empfindlich, daher solltest du auf jeden Fall Kleidung aus weichen Stoffen wie Baumwolle, Nicki oder Frottee bevorzugen. Da Wolle oder Synthetik-Stoffe entweder kratzen oder die zarte Babyhaut mit schädlichen Inhaltsstoffen in Berührung bringen können.

Empfohlen wird körpernahe Kleidung und Leibwäsche vor dem ersten Tragen immer zu waschen, um Restchemikalien zu entfernen. Viele Kleidungsstücke kommen heutzutage aus Asien. Gerade Kleidung aus dem Billigsegment, so weiß man, wird unter wenig ethischen oder umweltfreundlichen Bedingungen hergestellt. Wer nachhaltig einkaufen möchte, sollte sich deshalb kundig machen. Ebenfalls muss bei Windeln darauf geachtet werden, dass sie nicht zu günstig sind. Diesen laufen leichter aus und so stehen sie vor unangenehmen Problemen dar. Um das zu verhindern, müsste man doch etwas tiefer in die Tasche greifen.

Bei Markenprodukten erkennt man, dass alles für das Baby, ganz egal ob es sich dabei um Spielzeug, Windeln, Pflegeprodukten, Babybrei und Kleidung handelt, zwar etwas teurer in der Anschaffung ist, aber dafür langlebiger. So zeichnet sich bei diesen Produkten die gute Qualität aus.

Entwicklung des Babys – Wann braucht mein Baby was?

Was zur Grundausstattung gehört, weißt du nun. Doch wie entwickelt sich der weitere Lebensablauf deines Babys? Was musst du beachten und wann musst du welches Zubehör anschaffen?

Dein Kind richtet sich nicht nach irgendeiner Entwicklungstabelle – manche Dinge kann es daher früher als hier angegeben, andere vielleicht später. Wir können dir nur sagen, was durchschnittlich benötigt wird.

√ Im ersten Monat: Das Körperverhalten des Neugeborenen ist geprägt durch Reflexe. Den Saug-, Such- und Greifreflex muss es zum Überleben beherrschen. Es ist sehr nützlich dieses Bedürfnis des Kindes mit verschiedenen Produkten zu befriedigen. Das können beispielsweise Spielsachen sein, damit das Kind Übung bekommt. Was aber auf alle Fälle zum Saugen sein muss, ist der einfache Schnuller.

 

√ Im vierten Monat: Das Aufstützen in Bauchlage, das Halten des Kopfes und das Greifen nach Spielzeug oder allem, was interessiert ist nun perfektioniert. So kann man dem Kind etliches Spielzeug zum Spielen kaufen. Das Baby findet es nun auch besonders wichtig die Beschaffenheit aller Gegenstände mit dem Mund zu testen. (Vorsicht, ab sofort Gegenstände außer Reichweite bringen, die nicht in Babyhände und vor allem Münder gehören.)

√ Sonstiges: Beruhigend dürfte für dich sein, dass ein gesundes wohlgenährtes Kind von ganz alleine den eigenen Entwicklungsstand erweitert und Schritt für Schritt Dinge erlernt. Sowas wie nach Gegenständen greifen, sich fortbewegen und sich sprachlich auszudrücken. Doch muss man hinzufügen, dass Babys dann am besten gedeihen, wenn sich die Eltern an seinen Bedürfnissen orientieren. Und das kann man am Besten, in dem man sich Babyprodukte verschiedener Art aneignet. Seien es allerlei Spielzeug, Schnuller, ein Kinderwagen oder ein bequemes Bett

Spielzeug sollte mit großer Vorsicht ausgewählt werden, da in den meisten Objekten viele verschluckbare Kleinteile vorhanden sind. Außerdem ist der neue Familienzuwachs ziemlich kauwütig, das heißt er kann leichtsinnig ausgewähltes Spielzeug schnell zerstören und sich gegebenenfalls sogar daran verletzen. Deshalb sollte man selbst bei Babys ziemlich robuste Spielwaren wählen, die kaum zu zerstören sind.

Wo sollte man alles für das Baby kaufen?

Alles für das Baby und rund um das Baby kannst du im stationären Fachhandel erwerben oder aber auch einfach online. Denn hier findest du alles für das Baby: von der Grundausstattung bis hin zu professionellem Zubehör findest du hier alles, was für dein Baby gut ist. Bequemer geht’s nicht. Computer hochfahren – Online-Shop besuchen – Produkt bestellen – und wenige Tage später bekommt man das Produkt geliefert – häufig sogar kostenlos. So wird erkennbar, dass das Online-Shopping eine komfortable Methodik ist. Um Öffnungszeiten musst du dir beim Online Shopping keine Gedanken machen. Im Internet kannst du 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche die Produkte deiner Wahl bestellen. Online musst du dich nicht an einer Kasse anstellen, oder warten, bis sich endlich ein Verkäufer um dich kümmert. Keine Staus bei der Anfahrt zum Shopping Center, keine ewige Parkplatz-Suche, keine Ellbogen-Checks im Gedränge. In Online-Shops werden meist sehr umfangreiche Produkt-Beschreibungen angeboten, während man in „Offline“ Geschäften meist auf die Hilfe eines Verkäufers angewiesen ist.

Alles für das Baby – Das Fazit

Ja, ein Baby ist nicht immer einfach. Schlaflose Nächte und Ohrenschmerzen nimmt man jedoch als liebende Eltern gerne in Kauf. Alles für das Baby ist von besonderer Wichtigkeit für Dich. Und das ist verständlich. Unsere Liebe gehört dem Nachwuchs. So ist uns alles für das Baby lieb, egal worum es geht. Du siehst, dass man auch sehr viele Faktoren Acht geben muss. Das Wohlergehen deines kleinen Rackers ist verständlicherweise auch abhängig von den Produkten. So wählen mit großem Bedacht und vergewissere Dich anhand unserer Kriterien rund um alles für das Baby. Ein Baby bedeutet große Verantwortung und in manchen Punkten auch Verzicht, deshalb überlege dir bitte vorher ganz genau, was du kaufen möchten. Alles für das Baby kannst du auch nochmals in jeweiligen Online-Shops nachlesen, die dir sicherlich auch noch einige Tipps mit an die Hand geben können. Wir hoffen wir konnten Dir in diesem Ratgeber die wichtigsten Dinge rund um das Thema: Alles für das Baby darstellen.