Home / Babynahrung

Babynahrung

Abbildung
Vergleichssieger
Babynahrung Hipp Karotten mit Kartoffeln und Bio-Rind
Unsere Empfehlung
Babynahrung Alete Spaghetti in Gemüsecreme mit Pute
Babynahrung Hipp Früchte-Salat
Babynahrung HiPP Bio-Rindfleisch
Babynahrung Holle Bio-Babybrei Dinkel
ModellBabynahrung Hipp Karotten mit Kartoffeln und Bio-RindBabynahrung Alete Spaghetti in Gemüsecreme mit PuteBabynahrung Hipp Früchte-SalatBabynahrung HiPP Bio-RindfleischBabynahrung Holle Bio-Babybrei Dinkel
Unsere Vergleichsergebnisseunser Vergleichsergebniss
Bewertung1,2Sehr gut
Bewertung1,7Gut
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,4Sehr gut
Bewertung1,5Gut
Kundenbewertung
17 Bewertungen

2 Bewertungen

14 Bewertungen

23 Bewertungen

7 Bewertungen
HerstellerHippAleteHippHippHolle
Altersempfehlungnach 4. Monatnach 4. Monatnach 8. Monatab 4. Monatnach 4. Monat
Darreichungsformfertige Mahlzeit fertige Mahlzeit fertige Mahlzeit fertige Mahlzeit Pulver zum Einrühren
Geschmackherzhaftherzhaftsüßlichherzhaftsüßlich
BioJa Ja Ja Ja Ja
Vorteile
  • sehr fein püriert
  • kann im Glas erwämt werden
  • schmeckt natürlich
  • enthält Omega 6
  • kann im Glas erwärmt werden
  • natürlicher Geschmack
  • mit Stükchen zum Kauen lernen
  • sehr gut als Zwischenmahlzeit
  • wenige Zutaten
  • eignet sich zum Mischen im Babybrei
  • Zutaten dampfgegart
  • kann mit und ohne (Mutter-)Milch zube­reitet werden
  • mit Vitamin B1
Nachteile
  • bisschen große Stücke
  • riecht etwas unangenehm
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
Babynahrung Hipp Karotten mit Kartoffeln und Bio-Rind

17 Bewertungen
EUR 7,74
€ 6,42
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Babynahrung Alete Spaghetti in Gemüsecreme mit Pute

2 Bewertungen
€ 6,30
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Babynahrung Hipp Früchte-Salat

14 Bewertungen
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Babynahrung HiPP Bio-Rindfleisch

23 Bewertungen
€ 17,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Babynahrung – Gesunder Start ins Leben

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=hmvl7Wh-kII

Das Wichtigste über Babynahrung auf einen Blick

Natürlich kommt auch für Deinen Nachwuchs einmal der Zeitpunkt, wo es heißt: Weg von der Brust der Mutter und hin zur ersten „festen“ Nahrung. Feste Nahrung in Form von Babybrei.

Babynahrung gibt es in etlichen verschiedenen Sorten. Zumeist ist sie im typischen Gläschen erhältlich, genau portionsweise eingeteilt. Die Babynahrung wird von den Eltern mit einem Löffelchen nach und nach an den Nachwuchs gefüttert.

Die vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Sorten ermöglichen es Dir, Deinem Baby eine unwahrscheinlich abwechslungsreiche Ernährung zu bieten. Schnell wirst Du merken, welche Sorten Deinem Kind besonders schmecken und welche es überhaupt nicht ausstehen mag.

Worauf achten beim Kauf von Babynahrung?

Der Kauf von Babynahrung wird eine regelmäßige Sache sein. Umso besser natürlich, wenn Du frühzeitig schon weißt, welche Punkte es beim Kauf von Babynahrung zu beachten gibt.

Babynahrung

  • Eignung für Babys
  • Verpackung
  • Inhaltsstoffe

Achte in jedem Fall darauf, dass die Nahrung speziell für Babys ab den ersten Lebensmonaten geeignet ist. Es gibt nämlich auch Babynahrung, die beispielsweise erst ab dem Erreichen des ersten oder gar zweiten Lebensjahres gegeben werden sollen. In der Regel findest Du auf der Verpackung immer eine Angabe darüber, ab welchem Alter die Babynahrung geeignet ist.

Die Verpackung spielt insoweit eine große Rolle, dass Babynahrung natürlich nicht unbegrenzt haltbar ist, sobald sie einmal angebrochen wurde. Am besten eignet sich Babynahrung aus kleinen Gläschen, die extra für ein bis zwei Portionen aufgeteilt ist. Und wenn das Baby einmal seine Mahlzeit nicht schaffen sollte, dann kannst Du die Babynahrung aus dem Glas ganz einfach wieder verschließen und im Kühlschrank lagern. Binnen kurzer Zeit, meist ein bis zwei Tagen, kann dann der Rest an das Kind verfüttert werden.

Auch besonders wichtig sind die Inhaltsstoffe. Sie müssen ausschließlich natürlich sein und dürfen möglichst wenig Zucker enthalten – künstliche Aromen oder Zusatzstoffe sind tabu. Wenn Du von einem Hersteller kaufst, der Dir bisher unbekannt war, achte unbedingt darauf, welche Inhaltsstoffe sich in dem Produkt befinden.

Hersteller und MarkenBabynahrung

Man muss ehrlich sagen, dass es zwar viele kleinere und unbekannte Anbieter von Babynahrung gibt, der Markt aber ganz klar und eindeutig von zwei Marken bestimmt wird. Diese haben nämlich bereits ein so riesiges Angebot, dass Mamas und Papas es kaum noch für nötig halten, auf andere Marken zurückzugreifen. Sicher sagen Dir die Marktführer Hipp und Alete ebenfalls bereits etwas.

Babynahrung von Hipp

Wenn Du das große Sortiment von Hipp durchschaust, bekommst Du sicher fast selber schon Hunger auf die leckeren Gläschen, die dort im Angebot sind. So gibt es beispielsweise Milchbrei, Früchtebrei mit Apfel, pürierte Nudeln mit Soße, Wildlachs oder Frucht und Getreide. Und natürlich steht auch püriertes Fleisch in den Regalen von Hipp. Natürlich musst Du individuell schauen, was Deinem Liebling am besten schmeckt, doch mit der Auswahl von Hipp fährst Du definitiv sehr gut.

Babynahrung von Alete

Auch bei Alete fällt es Dir als Mama oder Papa sicher schwer, nicht auch mal einen Löffel zu probieren. Denn auch hier findest Du leckere Gemüse- und Obstbreie in verschiedenen Sorten. Mit Milch oder Getreide zum Beispiel. Oder darf es heute mal das Champignon Risotto zum Abendessen sein? Na, welchem Kind wird das wohl nicht schmecken? Ansonsten gibt es ja auch noch Basilikum Pesto mit Makkaroni, Pasta mit Gemüse und Rind oder Nudeln mit Wiener Würstchen. Und das alles kleinkindgerecht püriert. Da fällt sicher auch für Mama oder Papa mal der ein oder andere Löffel ab.

Produkt- und Verwendungsarten

Mit der Beikost, also der Gabe von fester Nahrung, sollte auf keinen Fall vor der 17. Lebenswoche begonnen werden. Denn vorher ist der Darm des Kindes noch nicht ausreichend gereift, um feste Nahrung verdauen zu können. Es gibt mehrere Faktoren, die entscheidend sind, wenn Du mit Babynahrung beginnen möchtest.

Zum einen ist wichtig, dass das Kind gesund ist. Wenn das Kind beispielsweise gerade zahnt, solltest Du nicht unbedingt zusätzlich mit der Gabe von fester Nahrung beginnen. Denn immerhin bedeutet das Durchkommen der ersten Zähne schon eine ausreichende Belastung für das Kind. Auch bei Schnupfen oder Husten ist es nicht zu empfehlen, mit der Gabe von Babynahrung zu beginnen. Das Kind sollte dazu vollkommen fit sein und sich nur darauf konzentrieren können, die neuen Eindrücke und Geschmäcker zu verarbeiten.

Ob Du es glaubst oder nicht, auch ob Du als Mama schon bereit dazu bist, ist ein entscheidender Faktor. Immerhin genießen Mütter die Zeit sehr, in der sie stillen können. Meistens jedenfalls. Stelle sicher, dass Du selbst als Mama bereit dazu bist, Deinem Kind die „erste Freiheit“ zu schenken. Weiterhin ist die Zeit, die Du Dir nehmen kannst, um Dein Kind mit der Babynahrung zu füttern, ein wichtiger Punkt. Denn sei Dir sicher, das Essen mit dem Löffel wird um einiges länger dauern, als die Gabe von Milch über eine Flasche oder die Brust der Mutter.

Was die Sorten von Babynahrung betrifft, die Dein Kind bekommen sollte, gilt: Ausprobieren. Sowohl Dein Kind als auch Du werdet erst merken, was schmeckt, wenn das Kind probiert hat. Die Geschmäcker sind von Kind zu Kind sehr unterschiedlich, sodass es hier wirklich keine standarisierte Antwort gibt.

Fazit:

Babynahrung gibt es in wirklich vielen Ausführungen. Deinem Kind wird dadurch eine wirklich abwechslungsreiche Ernährung geboten und Du kannst testen, was es mag und was nicht. Allerdings erfordert das Füttern mit einem Löffel auch mehr Zeit, als das Stillen oder die Gabe der Flasche. Entsprechend solltest Du viel Ruhe und Zeit mitbringen, wenn Du Deinem Kind die ersten Male Babynahrung mit dem Löffel verabreichen möchtest.

Folgendes könnte Dich auch interessieren: